VR

VR und AR Welten

Sicht Oculus Quest 2

Momentan erfreut sich der virtuelle dreidimensionale Raum grosser Beliebtheit. Viele Firmen sehen im sogenannten Metaverse ein grosses Nutzungspotenzial und sind bereit in den nächsten fünf Jahren in diese Entwicklung zu investieren. Die etwas unglückliche Verknüpfung von Metaverse mit dem Meta-Konzern, vormals facebook trübt allerdings den Blick auf mögliche Nutzungsszenarien.

Generell kann man sagen, dass die 3D Welten den Consumer-Markt erreicht haben. Mit Oculus Quest 2 und Pico 4 stehen VR-Brillen im Preissegment von ca. 400.- CHF zur Verfügung. Web-Services wie sketchfab.com, spatial.io oder hubs.mozilla.com bieten virtuelle Räume, die man gratis oder für eine bescheidene Gebühr nutzen kann. Mit hubs.mozilla steht sogar ein OpenSource Produkt zur Verfügung, das man datenschutzkonform in der eigenen Serverfarm laufenlassen kann.

Spannend sind auch die Entwicklungen im Bereich der Scan-Apps auf dem Smartphone. Kombiniert mit einem Lidar-Scanner lassen sich auch von grösseren Objekten (bis 5 Meter) gute Resultate erzielen. Mit wenigen Klicks sind die 3D Objekte in Archiven wie Sketchfab oder in die eigene 3D-Welt integriert.

 

Neuen Kommentar hinzufügen

Kategorie
Tagging
Published: December 2022